Glaubt an euch, an die kleinen Kämpfer und bleibt stark


Am 12. Juli 2013, zwei Wochen nach Luca’s 5. Geburtstag, war unsere Ankunft in der Klinik. Man denkt, man ist im falschen Film. Man fragt sich, wieso? Wieso mein Kind? Wieso überhaupt ein Kind? Am ersten Tag auf der Station und im Spielzimmer wird einem gesagt: Wir lachen hier sehr viel. Und man fragt sich: lachen? Worüber kann man denn hier lachen?!

Die erste Chemo, die erste OP. Man funktioniert nur noch. Hoffnung, Glauben? Wie geht das? Man sieht nur den Schmerz und spürt nur noch die Angst. Aber zu kämpfen, zu glauben und Hoffnung zu haben lohnt sich, das gibt uns die Kraft weiterzumachen und für unsere Kinder stark zu bleiben! Und Luca hat auf der Station so viel gelacht!

Heute, fast sieben Jahre später, erinnert man sich an jeden einzelnen Tag, genießt jede Minute, nimmt jedes Lächeln und jede Umarmung richtig wahr. Also glaubt an euch, an die kleinen Kämpfer und bleibt stark!

Liebe Grüße, Barbara Brockmann / Mai 2020

Wir freuen uns sehr, dass es Luca so gut geht und bedanken uns ganz herzlich bei Frau Brockmann für die ermutigenden Worte und schönen Fotos.














 

 






 


 



 

 

 

 


 

 




zum Seitenanfang