Bankenvereinigung Düsseldorf: 18 Initiativen dürfen sich über Spenden freuen


In die 20. Etage der Stadtsparkasse Düsseldorf hatte die Düsseldorfer Bankenvereinigung am Donnerstag (17.1.) 18 Initiativen eingeladen, um sie mit einen Spendenscheck für ihre Projekte zu unterstützen. Jedes Jahr wird so das Engagement für Randgruppen und Schwächere belohnt und Geld für neue Projekte gegeben. 55.400 Euro hat die Düsseldorfer Bankenvereinigung mit ihren 25 privaten, öffentlich-rechtlichen und genossenschaftlichen Banken und Kreditinstituten aus der Region Düsseldorf gesammelt. Ziel ist es, damit die vielfältigen Engagements in Düsseldorf zu fördern. Insgesamt wurden mit dem Geld 18 Initiativen unterstützt, darunter zwei große Leuchtturmprojekte.

Kabawil Projektleiterin Petra Kohn stellte die KunstRaumStationen vor, bei der demnächst wieder 60 Kinder im Alter zwischen 8 und 13 Jahren in einem fünftägigen Workshop mit Tanz, Musik, Theater, Fotografie und Gestaltung arbeiten. Der Verein "Kabawil" bindet junge Flüchtlinge in die Projekte mit ein und bringt verschiedenste Kulturen und Menschen zusammen. Ziel ist es die jungen Menschen zu fördern, ihnen Selbstvertrauen zu vermitteln und vielleicht auch Talente zu entdecken.

„Schule im Aufbruch“ heißt das Projekt, mit dem die Benzenbergrealschule bald den Spaß am Lernen neu vermitteln möchte. Ulrike Mayer, Konrektorin der Schule, stellte das Projekt vor, das bereits deutschlandweit an vielen Schulen erfolgreich umgesetzt wurde. Ziel ist es die Potentiale der Schülern durch Begeisterung und Kreativität zu fördern. Das erfolgt durch eine neue Lernkultur, Wertschätzung und vielfältige Lernformate. Mit Unterstützung des Fördervereins der Schule und durch die Spende der Bankenvereinigung soll das Projekt initiiert werden.

Neben den beiden Leuchtturmprojekten waren 16 weitere Initiativen und Organisation mit Geld bedacht worden. Darunter auch Underdog, ein durch Spenden finanziertes Projekt des Vereins fiftyfifty/Asphalt. Für wohnungslose Menschen ist ihr Hund oft Familienersatz und wichtiger Partner. „Underdog“ ist ein mobiles, aufsuchendes soziales Angebot für diese Menschen und ihre Tiere in Düsseldorf. Der Underdog-Bus macht an mehreren Tagen in der Woche Station und ein Team aus ehrenamtlichen Tierärztinnen, Tierärzten und Mitarbeitern nutzt den Bus als rollende Tierarzt- und Sozialberatungspraxis. Es geht bei „Underdog“ nicht nur um die Hunde, denn die Sozialarbeiter nutzen die Tiere als Verbindungsglied zum Menschen und können so Informationen und Beratung anbieten.

Karin-Brigitte Göbel ist Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Düsseldorf und Präsidentin der Düsseldorfer Bankenvereinigung. Sie freute sich darüber, dass die Unterstützung an viele verschiedene gemeinnützige Stellen geht. So würden zahlreiche gesellschaftliche Bereiche profitieren und die Lebensqualität der ganzen Stadt dadurch gewinnen. Schecks wurden keine überreicht, aber die Spenden waren bereits auf die Konten den Empfänger überwiesen worden. Die freuten sich, da viele von ihnen in diesem Jahr neue Projekte beginnen und die Spende dafür gut eingesetzt werden kann.

Die geförderten Projekte:

Schule im Aufbruch

KABAWIL e.V.

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft

Gerresheim Gemeinsam - Evangelische Stiftung

Das Projekt Underdog von asphalt e.V./ fiftyfifty

KRASS e.V.

Elterninitiative Kinderkrebsklinik e.V.

JUMP-Diakonie Düsseldorf

Herzwerk-Seniorenhilfe

Obdachlosenpraxis

Düsseldorfer Drogenhilfe e.V.

Schlafsäcke für Obdachlose über den Verein asphalt/fiftyfifty

sports partner ship e.V.

vision:teilen mit den Projekten Hallo Nachbar und dem gutenachtbus

Das TrebeCafé der Diakonie Düsseldorf

BürgerStiftung Düsseldorf - Düsseldorf setzt ein Zeichen

Förderverein der Palliativmedizin des Marien Hospitals

STEP e.V.

Quelle: Ute Neubauer | 18.01.2019 | https://www.report-d.de/Wirtschaft/Verbaende/Bankenvereinigung-Duesseldorf-18-Initiativen-duerfen-sich-ueber-Spenden-freuen-109846?fbclid=IwAR2B2wcz0hF9jlU5L5e-lKkGl6A0crOapfeqxxbuYsCLBQ_Cm7u4yD4n674



Auszeichnungen          
AmazonSmile
Mitgliedsantrag






 

 






 


 



 

 

 

 


 

 




zum Seitenanfang